| 22:07 Uhr

Winter-Effekt: Weniger neue Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz

Trier. Die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz ist in den vergangenen Wochen gesunken. Derzeit seien knapp 8100 schutzsuchende Menschen in den Erstaufnahmestellen des Landes untergebracht, sagte ein Sprecher der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier . Zum Vergleich: Im Oktober vergangenen Jahres wurden rund 12 000 Menschen in den Aufnahme-Unterkünften gezählt. Agentur

Der Rückgang der Zahlen sei vermutlich eine Auswirkung des Winters, hieß es. Man könne davon ausgehen, dass sich bei wärmeren Temperaturen wieder mehr Flüchtlinge auf den Weg machten. Derzeit gibt es in Rheinland-Pfalz zur Erstaufnahme 25 Einrichtungen an 21 Standorten, darunter zwei in Zweibrücken. Seit Anfang des Jahres sind laut ADD knapp 5500 Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz angekommen. Aufgrund der gesunkenen Zahlen blieben die Asylsuchenden derzeit länger - also etwa drei Monate - in den Erstaufnahme-Unterkünften, sagte der Sprecher. Damit würden die Kommunen entlastet. "Es gibt weniger Transfers." Dies bleibe aber nur so lange so, bis die Zahlen wieder anstiegen. 2015 sind in Rheinland-Pfalz knapp 53 000 Flüchtlinge registriert worden.

add.rlp.de