| 23:10 Uhr

Höfken macht Klöckner Vorwürfe
Streit über Baumpflanzungen im Land

Mainz. (dpa) Über die Massenpflanzung von Bäumen wegen der Trockenheitsschäden im Wald ist in Rheinland-Pfalz ein Streit entbrannt. Forstministerin Ulrike Höfken (Grüne) kritisierte am Freitag die CDU für deren Forderung, „vier Millionen Bäumen für vier Millionen Rheinland-Pfälzer“ zu pflanzen.

Die CDU müsse zur Sachdiskussion zurückkehren. „Es nutzt leider nichts, Bäume zu pflanzen, wenn sie an Trockenheit eingehen und wenn nicht alles daran gesetzt wird, die Treibhausgase zu reduzieren. Aber die Ursachen des Problems übergeht die CDU“, monierte Höfken.

Klöckners Sprecherin wies die Kritik zurück. Bei bundesweit angenommenen 200 000 Hektar zu verjüngenden Wäldern flössen in den kommenden vier Jahren fast 5600 Euro Bundesmittel pro Hektar im Kampf gegen akute Waldschäden. Damit sollten geschädigte Wälder klimastabil wiederbegrünt werden.

(dpa)