| 21:18 Uhr

SPD: Zeitplan für Beck-Nachfolge steht noch nicht fest

Mainz. Der Fahrplan für die Nachfolgeregelung des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) steht nach SPD-Angaben noch nicht fest

Mainz. Der Fahrplan für die Nachfolgeregelung des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck (SPD) steht nach SPD-Angaben noch nicht fest. Die "Rhein-Zeitung" berichtete gestern, nach der Sommerpause werde ein neuer SPD-Landesvorsitzender gewählt und damit die Vorentscheidung über den Regierungschef getroffen - zudem dürfte laut Zeitung der neue Ministerpräsident noch in diesem Jahr im Mainzer Landtag gewählt werden. SPD-Generalsekretär Alexander Schweitzer sagte gestern der Nachrichtenagentur dpa: "Das ist Spekulation." Er betonte: "Es ist alles offen." Klar sei nur, dass es in diesem Jahr einen SPD-Landesparteitag gebe. "Wir wissen alle nur: 2016 wird Kurt Beck nicht mehr unser Kandidat sein."Beck (63), Deutschlands dienstältester Ministerpräsident, hat bereits Gespräche mit potenziellen Kronprinzen geführt (wir berichteten). Als mögliche Nachfolger gelten Innenminister Roger Lewentz, Fraktionschef Hendrik Hering und Bildungsministerin Doris Ahnen (alle SPD). Auch über SPD-Arbeitsministerin Malu Dreyer wird spekuliert. Beck hatte im Dezember gesagt: "Solange ich bei guter Gesundheit weiterarbeiten kann, will ich das gerne bis 2016 tun."

In diesem Jahr wird der SPD-Vorstand neu gewählt. dpa

Foto: Von Erichsen/dpa



Foto: SPD