| 22:30 Uhr

Schweinegrippe: Es gibt zu wenige Impfärzte

Mainz. Die Impfungen gegen Schweinegrippe in Rheinland-Pfalz werden sich bis ins erste Quartal 2010 hinziehen. Das sagte Gesundheitsstaatssekretär Christoph Habermann (SPD; Foto: dpa) gestern im rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz. Die SPD-Landesregierung rufe weitere Ärzte auf, sich an der Impfaktion zu beteiligen

Mainz. Die Impfungen gegen Schweinegrippe in Rheinland-Pfalz werden sich bis ins erste Quartal 2010 hinziehen. Das sagte Gesundheitsstaatssekretär Christoph Habermann (SPD; Foto: dpa) gestern im rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz. Die SPD-Landesregierung rufe weitere Ärzte auf, sich an der Impfaktion zu beteiligen. Bislang hätten sich bis Dienstag 1091 Mediziner dazu bereiterklärt: "Wir haben noch nicht ausreichend Ärzte." Die Situation sei auch regional sehr unterschiedlich. "Es kommen aber jeden Tag neue hinzu", ergänzte der Staatssekretär. Bei der Lieferung des Impfstoffes gebe es bundesweit Engpässe. dpa