| 22:00 Uhr

Minus nur knapp ein Prozent groß
Schuldenberg schrumpft wie lange nicht

 Der Schuldenberg in Rheinland-Pfalz ist zuletzt deutlich kleiner geworden.
Der Schuldenberg in Rheinland-Pfalz ist zuletzt deutlich kleiner geworden. FOTO: picture alliance / dpa / Oliver Berg
Bad Ems. Rheinland-Pfalz hat weniger Schulden – das ist die gute Nachricht. Doch die Last ist weiter groß, wie der bundesweite Vergleich zeigt. Außerdem ist der Berg in den Kommunen gestiegen.

(dpa) Der Schuldenberg des Landes Rheinland-Pfalz ist so stark geschrumpft wie seit 50 Jahren nicht mehr. Dabei war das Minus nur knapp ein Prozent groß, wie das Statistische Landesamt jetzt in Bad Ems mitteilte. Ende des vergangenen Jahres lagen die Schulden des Landes um 0,9 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Der Gesamtbetrag lag bei 32,7 Milliarden Euro.

Jeder Rheinland-Pfälzer war damit rechnerisch mit 8100 Euro Landesgeld verschuldet. Rheinland-Pfalz ist überdurchschnittlich verschuldet und kommt mit seinem Wert auf den fünften Platz im Ländervergleich. Spitzenreiter ist das Saarland mit 14 300 Euro pro Einwohner, gefolgt von Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt.

Dagegen legte die Schuldenlast der Kreise, Städte und Gemeinden im vergangenen Jahr erneut zu – um 0,9 Prozent auf 12,7 Milliarden Euro. Das Schuldenwachstum ist allerdings das geringste seit 1998 – im Jahr 2014 wuchsen die Schulden innerhalb eines Jahres noch um rund fünf Prozent. Mit 3200 Euro kommunalen Schulden je Einwohner kommt Rheinland-Pfalz auf Rang zwei. Auch hier liegt das Saarland beim Schuldenstand vorn mit 3800 Euro pro Einwohner.



Unter dem Strich sanken die Schulden der öffentlichen Haushalte von Rheinland-Pfalz um 200 Millionen Euro auf 45,4 Milliarden Euro. Die gesetzliche Schuldenbremse sieht vor, dass allein das Land spätestens im Jahr 2020 keine neuen Schulden mehr machen soll.

Der regionale Vergleich zeigt große Unterschiede bei den kommunalen Schulden in Rheinland-Pfalz. Nach Angaben der Statistiker in Bad Ems legten sie in den Kreisen deutlich zu, während sie in den kreisfreien Städten nur leicht wuchsen. Auf jedem Pirmasenser lastet rechnerisch ein Schuldenberg von 9980 Euro – das ist der Spitzenwert unter den kreisfreien Städten. Den niedrigsten Wert hat Neustadt an der Weinstraße mit 1830 Euro pro Einwohner. Mainz kommt mit 5710 Euro Schulden ins Mittelfeld.

Bei den Kreisen liegt Kusel mit 5950 Euro Schulden pro Einwohner ganz vorn, während es im Rhein-Hunsrück-Kreis nur 570 Euro und im Westerwaldkreis 580 Euro pro Einwohner sind.

(dpa)