| 23:01 Uhr

31,9 Prozent weniger als 2017
680 Steuersünder haben sich in Rheinland-Pfalz angezeigt

Mainz. Bei den Finanzbehörden in Rheinland-Pfalz haben sich im vergangenen Jahr 681 Menschen wegen einer Steuerstraftat selbst angezeigt. Das waren 31,9 Prozent weniger als noch 2017 mit 1001 Selbstanzeigen, wie das Finanzministerium mitteilte.

In 171 Fällen des Jahres 2018 ging es um Kapitalvermögen, das im Ausland angelegt wurde. Die aufgrund dieser Selbstanzeigen eingegangenen Abschlagszahlungen betrugen rund fünf Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 13,3 Millionen in 305 Fällen gewesen.

Die meisten Selbstanzeigen wegen Steuerhinterziehung in Rheinland-Pfalz gab es im Jahr 2014 mit 2891. Die Zahl der Selbstanzeigen ist seit 2015 bundesweit zurückgegangen. Damals wurden die Regeln für strafbefreiende Selbstanzeigen strenger gefasst.