| 23:20 Uhr

Intensivpatienten
Rheinland-Pfalz hilft Corona-Kranken aus Frankreich

 Ein Arzt bedient eine Beatmungsmaschine auf einer Intensivstation.
Ein Arzt bedient eine Beatmungsmaschine auf einer Intensivstation. FOTO: dpa / Marijan Murat
Mainz. (dpa) Rheinland-Pfalz will wie Baden-Württemberg und das Saarland schwerkranke Coronavirus-Patienten aus Frankreich behandeln. Die Krankenhäuser in der Grenzregion werden nach ihren Möglichkeiten französische Intensivpatienten übernehmen, wie das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte.

Vor allem im Elsass und der Region Grand Est ist die Zahl der Infektionen dramatisch gestiegen.

Die Asklepios Südpfalzklinik in Kandel teilte mit, zwei schwer erkrankte, beatmungspflichtige Patienten aus Straßburg zu übernehmen. Andere Patienten in der Südpfalzklinik seien nicht gefährdet. Die Südpfalzklinik mit Standorten Kandel und Germersheim verfügt aktuell über 14 Beatmungsplätze. Die Zahl der registrierten Infektionen im Land stieg innerhalb von 24 Stunden um 87 auf 1149 an.

(dpa)