| 23:10 Uhr

Fiskalerbschaften
2019 gingen mehr Immobilien als Erbe ans Land

Mainz. Das Land Rheinland-Pfalz erbt immer mehr sanierungsbedürftige Gebäude. Immobilien und Gegenstände, die als Nachlass von Erben ausgeschlagen werden oder bei denen sich bei einem Todesfall keine Angehörigen ermitteln lassen, fallen ihm als sogenannte Fiskalerbschaft zu.

Wie das Finanzministerium in Mainz mitteilt, besitzt das Land 1873 solcher Grundstücke. 273 davon sind bebaut. Neben Wohnhäusern gehören hierzu auch ehemalige Hotels, Industriebetriebe oder Waldgrundstücke.

„Es ist zu beobachten, dass die Staatserbschaften in den letzten Jahren stark an Bedeutung zugenommen haben“, erklärt Ministeriumssprecherin Annika Herbel. 2015 hat es 388 Neuzugänge gegeben, 2019 schon 451.