| 23:41 Uhr

Michael Gärtner geht in Ruhestand
Pfälzische Landeskirche schreibt Oberkirchenratsstelle aus

Oberkirchenrat Michael Gärtner geht in den
Ruhestand.
Oberkirchenrat Michael Gärtner geht in den Ruhestand. FOTO: Andreas Ziegle
Speyer. Die Evangelische Kirche der Pfalz hat die Stelle eines geistlichen Oberkirchenrates ausgeschrieben. Die Landessynode solle im Mai einen Nachfolger für den 62-jährigen Bildungsdezernenten Michael Gärtner wählen, sagte der Sprecher der Landeskirche, Wolfgang Schumacher. Die Amtszeit Gärtners endet im Frühjahr 2019.

Die Wahl sei deshalb so früh, weil im Herbst 2015 die Wahl eines Oberkirchenrats in der Synode gescheitert sei, sagte Schumacher. Falls dies erneut geschehe, gebe es vor Ablauf von Gärtners Amtszeit noch einen möglichen Wahltermin in der Herbstsynode 2018. Die Bewerbungsfrist für die Stelle läuft am 16. Februar ab.

Michael Gärtner wurde in Hamburg geboren und studierte in Wuppertal und Heidelberg evangelische Theologie. Der promovierte Kirchengeschichtler war Religionslehrer am Herzog-Wolfgang-Gymnasium in Zweibrücken und Pfarrer in Ludwigshafen-Oggersheim. Seit 1995 war Gärtner Dekan des Kirchenbezirks Ludwigshafen. Seit Frühjahr 2011 ist er Oberkirchenrat und vor allem für den Bereich Bildung inklusive Theologiestudenten zuständig.

Die Evangelische Kirche der Pfalz hat drei geistliche und zwei weltliche Oberkirchenräte. Zusammen mit dem Kirchenpräsidenten als Vorsitzenden bilden sie den Landeskirchenrat, die oberste Behörde der Landeskirche. Die Amtszeit der Oberkirchenräte beträgt sieben Jahre. Sie leiten die einzelnen Dezernate des Landeskirchenrats.