| 00:00 Uhr

Oberbürgermeisterin Lohse ist neue Städtetagspräsidentin

Dresden. Die deutschen Städte haben künftig noch mehr einflussreiche Fürsprecher im Südwesten. Die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Eva Lohse (CDU ) wurde gestern in Dresden von der Hauptversammlung des Deutschen Städtetags zur Präsidentin des kommunalen Spitzenverbandes gewählt. Agentur

Nach Angaben der Stadtverwaltung von Ludwigshafen ist sie die erste Rheinland-Pfälzerin in diesem Amt. Die Saarbrücker Rathauschefin Charlotte Britz (SPD ) machten die Delegierten zu einer von Lohses sechs Stellvertretern.

Der Spitzenverband vertritt die Interessen von mehr als 3400 Städten und Gemeinden gegenüber Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat. Er repräsentiert Kommunen mit mehr als 51 Millionen Einwohnern.

Der Städtetag beklagte ein zunehmendes Gefälle zwischen armen und reichen Kommunen und forderte Bund und Länder auf, für gleichwertige Lebensverhältnisse zu sorgen. "Wir wollen Entwicklungschancen für alle Städte in Deutschland", sagte Lohse. "Um das wieder zu erreichen, müssen sich Bund und Länder auf ihre Verantwortung für strukturschwache Städte und Regionen besinnen und sie nach 2019 gezielt fördern", forderte die Politikerin mit Blick auf die dann auslaufende Regelung zu den Bund-Länder-Finanzen.

Die 59-Jährige Lohse wurde gestern zur Nachfolgerin des Nürnberger Oberbürgermeisters Ulrich Maly (SPD ) gewählt, der seit 2013 an der Spitze des Städtetags stand und nun Vizepräsident ist. Die promovierte Juristin ist seit Januar 2002 Oberbürgermeisterin ihrer Heimatstadt Ludwigshafen.