| 23:36 Uhr

Dreyer lobt Einsatzkräfte
Ministerpräsidentin Dreyer: Helfer-Einsatz „absolut toll“

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD).
Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). FOTO: dpa / Arne Dedert
Worms. Die Unwetter der vergangenen Tage in Rheinland-Pfalz und ihre Folgen haben auch die Sitzung des Kabinetts von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Freitag bestimmt.

In der Nacht sei außer der Westpfalz in unterschiedlicher Intensität ganz Rheinland-Pfalz betroffen gewesen, sagte Dreyer nach der Sitzung in Worms, wo am Abend der Rheinland-Pfalz-Tag eröffnet wurde. Der Einsatz der Katastrophenhelfer habe „absolut toll“ funktioniert. Sie sage das bewusst, weil häufig gefragt werde, ob der Staat funktioniere, betonte Dreyer.

Die Ministerpräsidentin bekräftigte, dass nach den Überschwemmungen in Herrstein in den öffentlichen Bereichen Hilfe geleistet werde. So werde die Investitions- und Strukturbank vor Ort sein, um Hilfsmöglichkeiten für stark beschädigte kleine Unternehmen auszuloten. Das Bildungsministerium wolle dafür sorgen, dass die Schäden an der Integrierten Gesamtschule Herrstein beseitigt würden. Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne) wies darauf hin, dass das Land Hochwasserschutzkonzepte anbiete. Alle Ministerien, die irgendwie mit den Flutfolgen zu tun hätten, schauten, wo sie helfen könnten, sagte Dreyer.

„Es bleibt aber auch dabei, dass das Land bei Privatschäden nichts tun kann“, ergänzte sie. Deshalb sei es wichtig, dass die Menschen sich darüber klar würden, dass Starkregenereignisse etwas anderes seien als Hochwasser. „Starkregenereignisse kommen unvermittelt“, sagte sie. „Deshalb ist die Elementarschadenversicherung unglaublich wichtig.“ Sie ergänzte: „Es ist für uns wichtig, an einem so schönen Ereignis wie dem Rheinland-Pfalz-Tag deutlich zu machen: wir denken an die, die keinen Grund zum Feiern haben.“



Der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel (SPD) berichtete, die Wormser Feuerwehr habe 75 Einsätze absolviert. Die Wehrleute seien unter anderem wegen vollgelaufener Keller und Hagelschäden im Einsatz gewesen.