| 22:21 Uhr

Ministerin Dreyer rät zur Impfpass-Kontrolle

Mainz. Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD, Foto: dpa) rät zum Jahreswechsel, einen Blick in den Impfpass zu werfen. Alle Bürger sollten den Pass bei ihren Hausärzten oder dem Gesundheitsamt kostenlos überprüfen und ihren Impfschutz bei Bedarf auffrischen lassen

Mainz. Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD, Foto: dpa) rät zum Jahreswechsel, einen Blick in den Impfpass zu werfen. Alle Bürger sollten den Pass bei ihren Hausärzten oder dem Gesundheitsamt kostenlos überprüfen und ihren Impfschutz bei Bedarf auffrischen lassen. "Es ist ratsam, sich gegen ansteckende Infektionserkrankungen impfen zu lassen, denn nur Impfungen können gegen nicht ungefährliche Krankheiten schützen", hieß es in der Mitteilung. "Auch im Erwachsenenalter spielen Impfungen eine wichtige Rolle", sagte die Ministerin. Regelmäßige Auffrischimpfungen gegen Diphtherie und Wundstarrkrampf und die Impfung gegen Influenza und Pneumokokken gelten für Erwachsene als Standard - die Kosten trage die Krankenkasse. Dreyer teilte außerdem mit, dass sich vom 5. bis 7.März 2009 Vertreter aus Wissenschaft, Ärzteschaft, Politik, Wirtschaft und öffentlichem Gesundheitsdienst zur 1. Nationalen Impfkonferenz in Mainz treffen. Dort sollen Strategien für einen verbesserten Impfschutz der Bevölkerung diskutiert und entwickelt werden. dpa