| 00:46 Uhr

Bund soll zu mehr Transparenz verpflichtet werden
Mainz kündigt Bundesratsinitiative zu Kerosinablass an

Mainz. Die rheinland-pfälzische Landesregierung will nicht länger akzeptieren, dass die Landesbehörden bei Fällen von Kerosinablass nicht informiert werden. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) kündigte gestern eine Bundesratsinitiative an, die den Bund zu mehr Transparenz verpflichten soll: „Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger wissen, wenn Flugzeuge über ihren Köpfen Kerosin ablassen.“ Erst am Vorabend hatte nach dem Bezirksverband Pfalz auch der Kaiserslauterer Kreistag einstimmig eine Offenlegung aller Fälle von Kerosinablass eingefordert.

Die Bundesratsinitiative sieht vor, dass das Land schnellstmöglich über Mengen, den Grund für den Ablass und das betroffene Gebiet informiert wird. Außerdem müsse die Bundesregierung zeitnah ermitteln, ob eine mögliche Schadstoffbelastung von Luft und Böden auftritt.