Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:27 Uhr

Nicht mehr nur „Stadt der Wissenschaft“
Mainz schmückt sich mit dem Beinamen „Gutenberg-Stadt“

Mainz. Die Landeshauptstadt Mainz rückt ihren berühmtesten Sohn Johannes Gutenberg weiter in den Mittelpunkt. „Wir haben ein bisschen umdekoriert“, sagte gestern Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD). Vor dem Kurfürstlichen Schloss hängt nun ein sechs Qua­dratmeter großes Schild mit Gutenbergs Konterfei. Ein weiteres befindet sich im Stadtteil Bretzenheim.

Anlässlich seines 550. Todestags schmückt sich die Landeshauptstadt nun auch mit dem Beinamen „Gutenberg-Stadt“. Diesen Titel hat sich Mainz selbst verliehen. Dabei trägt sie bereits den Titel „Stadt der Wissenschaft“. Er war ihr 2011 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verliehen worden.

Geboren wurde der Erfinder des Buchdrucks mit beweglichen Lettern um 1400 in Mainz oder Eltville.

(dpa)