| 20:51 Uhr

Rheinland-Pfalz
AfD-Abgeordnete verlässt Fraktion im Mainzer Landtag

Mainz. Nach einer Abstimmungsniederlage hat die AfD-Politikerin Gabriele Bublies-Leifert die Fraktion ihrer Partei im Mainzer Landtag verlassen. Die anwesenden Mitglieder hätten mit zehn zu eins Stimmen gegen den Antrag auf Abberufung des Vorsitzenden Uwe Junge gestimmt, teilte die Fraktion am Mittwoch mit. dpa

Das sei „ein klares und starkes Signal“. Bublies-Leifert teilte mit, das Festhalten an Junge sei für sie inakzeptabel. „Selbstverständlich werde ich als fraktionslose Abgeordnete weiterhin für die AfD dem Landtag angehören und natürlich Mitglied in der AfD bleiben.“

Bublies-Leifert wirft Junge, der auch AfD-Landesvorsitzender ist, vor, zu wenig für die Aufklärung rechtsextremer Vorwürfe in den eigenen Reihen zu tun. Deswegen hatte sie für die Fraktionssitzung beantragt, über die Abwahl Junges abzustimmen. Vorab hatte sie angekündigt, die Fraktion umgehend zu verlassen, sollte die sich mehrheitlich für Junge aussprechen – genau das geschah nun auch.

Junge weist die Vorwürfe zurück. Sie seien aus der Luft gegriffen, rein persönlich und hätten mit Politik nichts zu tun, sagte er kürzlich der Deutschen Presse-Agentur.



Mit dem Austritt Bublies-Leiferts verkleinert sich die AfD-Fraktion in dieser Legislaturperiode bereits zum zweiten Mal. Im September 2018 war der Abgeordnete Jens Ahnemüller ausgeschlossen worden. Als Grund wurden Kontakte zur rechtsextremen NPD angegeben. Ohne Ahnemüller hatte die AfD-Fraktion zuletzt 13 Mitglieder.