| 23:15 Uhr

Landesregierung verteidigt Mindestlohn

Mainz. Die rheinland-pfälzische Regierung hat während der gestrigen Landtagsdebatte ihren Vorstoß für Mindestlöhne gegen die Kritik der Opposition verteidigt. Menschen sollten von ihrer Arbeit leben können, ohne auch auf staatliches Geld angewiesen zu sein, sagte Arbeitsministerin Malu Dreyer (SPD)

Mainz. Die rheinland-pfälzische Regierung hat während der gestrigen Landtagsdebatte ihren Vorstoß für Mindestlöhne gegen die Kritik der Opposition verteidigt. Menschen sollten von ihrer Arbeit leben können, ohne auch auf staatliches Geld angewiesen zu sein, sagte Arbeitsministerin Malu Dreyer (SPD). Der Fraktionschef der oppositionellen CDU, Christian Baldauf, sagte, ein Mindestlohn würde hunderttausende Arbeitsplätze vernichten. Das rheinland-pfälzische SPD-Kabinett hatte erst am Dienstag beschlossen, einen Gesetzentwurf für Mindestlöhne in den Bundesrat einzubringen. dpa