| 20:20 Uhr

Juncker mit Verdienstpreis des Landes ausgezeichnet

 Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat den Premierminister von Luxemburg, Jean-Claude Juncker, mit dem Verdienstorden von Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Foto: Von Erichsen/dpa
Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat den Premierminister von Luxemburg, Jean-Claude Juncker, mit dem Verdienstorden von Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Foto: Von Erichsen/dpa
Mainz/Luxemburg. Der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker hat die Zusammenarbeit mit den Deutschen gelobt. "Die Deutschen waren uns noch nie so gute Nachbarn wie jetzt - und das macht Freude", sagte der 56-Jährige gestern in Mainz Von dpa-Mitarbeiter Marc-Oliver von Riegen

Mainz/Luxemburg. Der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker hat die Zusammenarbeit mit den Deutschen gelobt. "Die Deutschen waren uns noch nie so gute Nachbarn wie jetzt - und das macht Freude", sagte der 56-Jährige gestern in Mainz. "Mister Euro" ist um eine Auszeichnung reicher: Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) überreichte Juncker den Verdienstorden des Landes und ehrte den Chef der Euro-Gruppe als "Vordenker und großen Europäer".Juncker rief die Europäer dazu auf, das Ziel des gemeinsamen Europas nicht aus dem Blick zu verlieren. Er habe "wenig Sinn für die neue Kleinstaaterei", sagte der Chef der Euro-Gruppe. Er forderte ein "Mehr an Europa". Nun sei entscheidend, "dass wir uns zusammenraufen müssen". "Kein europäischer Staat und sei er auch noch so groß, so tüchtig und so stark, kann sein eigenes Schicksal (...) bestimmen."

Der Mainzer Regierungschef würdigte die Verdienste Junckers um Europa, die Zusammenarbeit mit Rheinland-Pfalz und die Großregion von Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Wallonien und der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens. Beck nannte Juncker einen unermüdlichen Motor, Vermittler, Brückenbauer und "Mr. Euro".

"Vielleicht ist es auch das besondere Geschick aus Perspektive eines Landes, das nicht für die Großen als Bedrohung empfunden wird", sagte Beck in seiner Laudatio. Juncker habe Rheinland-Pfalz immer im Blick gehabt, wenn es um den Weinbau oder den Abbau von Grenzkontrollen ging. Er sei auch dankbar für "die Zeichen der Versöhnung und der Freundschaft", sagte Beck mit Blick auf die Gräueltaten der Nationalsozialisten.



Juncker ist seit 1995 Ministerpräsident von Luxemburg. Damit ist er der dienstälteste Regierungschef in der EU. Der Verdienstorden ist die höchste Auszeichnung von Rheinland-Pfalz. Es ist nicht die erste Auszeichnung für Juncker - er hat unter anderem den Aachener Karlspreis erhalten.

gouvernement.lu