| 23:10 Uhr

Mandelblütenfest abgesagt
In Rheinland-Pfalz steigt die Zahl der Corona-Fälle

Mainz/Neustadt. Das Corona-Virus breitet sich im Land aus, im Kreis Kaiserslautern sind drei Erkrankungen registriert. Das beliebte Mandelblütenfest in Gimmeldingen ist abgesagt.

(dpa) Die Zahl der mit dem neuen Corona-Virus infizierten Menschen steigt in Rheinland-Pfalz weiter an. Am Mittwoch meldete das Gesundheitsministerium in Mainz drei weitere Menschen, bei denen das Virus Sars-CoV-2 nachgewiesen wurde. Dabei handelte es sich um jeweils einen Fall in den Kreisen Germersheim und Bad Dürkheim sowie in Koblenz.

Damit sind es inklusive des im Koblenzer Bundeswehrzentralkrankenhaus untergebrachten Soldaten aus Nordrhein-Westfalen nunmehr acht Fälle im Land. Eine weitere, schon bekannte infizierte Person kommt aus Mainz, drei Fälle zählt den Angaben zufolge derzeit der Kreis Kaiserslautern. Die neu hinzugekommenen Patienten haben dem Ministerium zufolge allesamt nur milde Symptome, es gehe allen gut.

 Nachdem am Vortag der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga im Land über Stornierungen im Gastgewerbe wegen des Coronavirus geklagt hatte, werden nun auch größere Veranstaltungen abgesagt. Nicht stattfinden wird in diesem Jahr in Neustadt an der Weinstraße das für März geplante traditionsreiche Mandelblütenfest im Ortsteil Gimmeldingen. „Die potenzielle Ansteckungs- und Verbreitungsgefahr, wenn wir zehntausende Menschen aus allen Regionen Deutschlands zu uns einladen und sich dort Menschen auf engstem Raum begegnen, schätzen wir als nicht vertretbar ein“, teilte Oberbürgermeister Marc Weigel (FWG) auf der Internetseite der Stadt mit. „Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen.“



 Der Hunsrück-Flughafen Hahn will angesichts der Entwicklung beim Corona-Virus den Start regelmäßiger China-Passagierflüge verschieben. Nach Informationen der dpa rechnet der Airport statt diesen Sommer erst 2021 mit dem Beginn der Flüge. Aufgegeben werden sollen die Pläne aber nicht. Der Hahn gab hierzu keine Stellungnahme ab.

(dpa)