| 23:10 Uhr

Bildungsministerin
Hubig plädiert für teilweise getrennten Schul-Unterricht

 Stefanie Hubig (SPD), Ministerin für Bildung in Rheinland-Pfalz, führt derzeit die Kultusministerkonferenz an.    Foto: Dedert/dpa
Stefanie Hubig (SPD), Ministerin für Bildung in Rheinland-Pfalz, führt derzeit die Kultusministerkonferenz an. Foto: Dedert/dpa FOTO: dpa / Arne Dedert
Berlin/Mainz. (afp) Die amtierende Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD), kann sich zumindest zeitweise einen getrennten Unterricht von Mädchen und Jungen in Mathematik oder Naturwissenschaften vorstellen.

„Seien wir offen dafür, Mädchen und Jungen in Fächern wie Mathe und Physik phasenweise getrennt zu unterrichten“, sagte Hubig den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.

„Lassen wir uns auf dieses Experiment ein und schauen wir, welches Ergebnis wir bekommen“, schlug die SPD-Politikerin vor.

(AFP)