| 00:41 Uhr

Höfken ruft zu mehr Klimaschutz auf

Mainz. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne, Foto: dpa) hat Firmen und Bürger im Land zu mehr Klimaschutz aufgerufen. "Nachhaltigkeit braucht eben in allen Bereichen engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer, Projektmanager und Privatpersonen", sagte Höfken gestern in Mainz bei der Verleihung des Umweltpreises 2011

Mainz. Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken (Grüne, Foto: dpa) hat Firmen und Bürger im Land zu mehr Klimaschutz aufgerufen. "Nachhaltigkeit braucht eben in allen Bereichen engagierte Unternehmerinnen und Unternehmer, Projektmanager und Privatpersonen", sagte Höfken gestern in Mainz bei der Verleihung des Umweltpreises 2011.Einer der sechs Preisträger, der Fleischproduzent Quint aus Kenn im Kreis Trier-Saarburg, will den Ausstoß von Kohlendioxid bis 2020 um 80 Prozent im Vergleich zu 2005 senken. Dies kann sich Höfken auch als Vorbild für das Land vorstellen. Rot-Grün will den CO2-Ausstoß bis zum Jahr 2020 um insgesamt 40 Prozent senken, aber im Vergleich zu 1990.

Der rheinland-pfälzische Umweltpreis geht an das Hofgut Serrig der Lebenshilfe-Werke Trier in Serrig an der Saar, die Quint GmbH, an Niederzissen im Kreis Ahrweiler, die Kreisverwaltung Cochem-Zell, an Volker und Elisabeth Söllner aus dem rheinhessischen Sulzheim und die Wolfgang-Philipp-Gesellschaft in Mainz.

Höfken zeichnete das Hofgut für umweltfreundliche Nahrungsmittelproduktion aus, Quint für die CO2-Senkung, die Gemeindeverwaltung Brohltal für die Sanierung einer Realschule in Niederzissen, den Kreis Cochem-Zell für seine Klimaziele, die Söllners für "Grüne Klassenzimmer" und die Gesellschaft in Mainz für den Schutz von Wildpflanzen. dpa



mufv.rlp.de