| 21:23 Uhr

Helfer der Terror-Gruppe soll in Haft

Ludwigshafen/Karlsruhe. Gegen einen mutmaßlichen Terrorhelfer der so genannten Sauerland-Gruppe wird voraussichtlich Haftbefehl erlassen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur, dpa, bereitet die Bundesanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den untergetauchten Türken Mevlüt K

Ludwigshafen/Karlsruhe. Gegen einen mutmaßlichen Terrorhelfer der so genannten Sauerland-Gruppe wird voraussichtlich Haftbefehl erlassen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur, dpa, bereitet die Bundesanwaltschaft einen Haftbefehl gegen den untergetauchten Türken Mevlüt K. aus Ludwigshafen vor, der an der Beschaffung der Sprengzünder für die im Herbst 2007 im Sauerland festgenommene Terrorzelle beteiligt gewesen sein soll. Ein Sprecher der Karlsruher Ermittlungsbehörde wollte dies gestern nicht kommentieren. Das Magazin "Stern", das in seiner heutigen Ausgabe über den bevorstehenden Haftbefehl berichtet, misst Mevlüt K. unter Berufung auf Informationen des Bundeskriminalamts (BKA) eine "entscheidende Rolle" bei der Planung der Terroranschläge zu. Nach dpa-Informationen war der Türke aber lediglich ein Glied in der Kette der Zünderbeschaffung; der Haftbefehl wird voraussichtlich nur wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung erlassen. Auf Drängen von Attila Selek, der sich derzeit mit den mutmaßlichen Sauerland-Terroristen Fritz Gelowicz, Daniel Schneider und Adem Yilmaz vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf verantworten muss, soll Mevlüt K. in der Türkei die 26 Zünder aus unbekannter Quelle entgegengenommen und sich um den Weitertransport nach Deutschland gekümmert haben. "Stern"-Informationen, wonach Mevlüt K. ein V-Mann des türkischen Geheimdiensts gewesen sein soll, konnten nicht bestätigt werden. Die Bundesanwaltschaft hat gegen die dreiköpfige Sauerlandgruppe, zu der auch der Neunkircher Daniel Schneider gehören soll, Anklage erhoben. Der Prozess läuft. Die Gruppe soll Anschläge in Frankfurt, Dortmund, Düsseldorf, Stuttgart, München, Köln und auch in Ramstein erwogen haben. Die Männer waren im September 2007 im Sauerland festgenommen worden. Die Ermittler werfen ihnen unter anderem Mitgliedschaft in einer inländischen terroristischen Vereinigung, die Vorbereitung eines Sprengstoffverbrechens und eines Mordes vor. Die Beschuldigten sollen der "Islamischen Dschihad Union" (IJU) angehören. red/ dpa