| 21:21 Uhr

Trotz weniger neuer Infektionen
Gesundheitsministerium dringt auf HIV-Vorsorge

Mainz. Trotz der sinkenden Zahl neuer Infektionen mit dem Aids-Erreger HIV in Rheinland-Pfalz fordert die Landesregierung, bei der Prävention nicht nachzulassen. „Die Empfehlung, Kondome zu benutzen, hat nach wie vor den größten Stellenwert bei der HIV-Prävention“, teilte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) gestern in Mainz vor dem Welt-Aids-Tag an diesem Samstag mit.

Um junge Menschen zu erreichen, gebe es vor allem Aufklärung an Schulen und Universitäten. Jeder könne in Gesundheitsämtern einen anonymen Test machen lassen.

Die Zahl neuer HIV-Infektionen in Rheinland-Pfalz ging von 110 im Jahr 2016 auf 90 in 2017 zurück.

(dpa)