| 23:15 Uhr

Gesundheitsministerin Dreyer will Praxisgebühr abschaffen

Mainz. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) hat die Abschaffung der Praxisgebühr gefordert. Dies werde durch die aktuell gute finanzielle Lage der gesetzlichen Krankenversicherung möglich, teilte das Ministerium in Mainz mit. Damit fiele auch zusätzliche Bürokratie in den Arztpraxen weg

Mainz. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) hat die Abschaffung der Praxisgebühr gefordert. Dies werde durch die aktuell gute finanzielle Lage der gesetzlichen Krankenversicherung möglich, teilte das Ministerium in Mainz mit. Damit fiele auch zusätzliche Bürokratie in den Arztpraxen weg. "Seit Einführung der Praxisgebühr müssen sich insbesondere die sozial Schwachen in unserer Gesellschaft verstärkt überlegen, ob sie sich einen Arztbesuch selbst bei Schmerzen oder anderen gesundheitlichen Problemen finanziell leisten können", kritisierte Dreyer laut Mitteilung. Dies fördere die Zwei-Klassen-Medizin. Union und FDP im Bund einigten sich am Freitag auf eine Verwendung von Reserven der gesetzlichen Krankenversicherung. Zwei Milliarden Euro sollen zur Sanierung des Bundeshaushalts beitragen. Im Gegenzug soll Steuergeld zur Förderung privater Zusatzversicherungen für den Pflegefall fließen. Die Zukunft der Praxisgebühr blieb zunächst offen. dpaFoto: von Erichsen/DPa