| 22:20 Uhr

Gastronomie am Ring: Kartellbehörde sieht keine Verstöße

Mainz. Die rheinland-pfälzische Landeskartellbehörde sieht keine Anzeichen für Wettbewerbsverzerrung bei der Gastronomie am Nürburgring. Das teilte das Wirtschaftsministerium, bei der die Behörde angesiedelt ist, gestern in Mainz mit. Hoteliers und Gastwirte der Region Nürburgring hatten eine Beschwerde eingereicht

Mainz. Die rheinland-pfälzische Landeskartellbehörde sieht keine Anzeichen für Wettbewerbsverzerrung bei der Gastronomie am Nürburgring. Das teilte das Wirtschaftsministerium, bei der die Behörde angesiedelt ist, gestern in Mainz mit. Hoteliers und Gastwirte der Region Nürburgring hatten eine Beschwerde eingereicht. Der Verdacht, dass die Nürburgring GmbH mit einer Hotelgruppe gegen Missbrauchsverbote verstoße, habe sich nach Ansicht der Wettbewerbshüter nicht erhärtet, sagte ein Ministeriumssprecher. Konkret gehe es um den Vorwurf, dass Gäste der Hotelgruppe Angebote der Nürburgring GmbH, etwa die Nordschleife zu buchen, günstiger nutzen könnten. Vereinbarte Kopplungsgeschäfte zwischen den beiden Parteien seien allerdings nicht exklusiv gewesen. Denn auch andere Unternehmer seien eingeladen worden, sich an Veranstaltungspaketen zu beteiligen. dpa