| 23:19 Uhr

Freie Wähler formieren sich für Teilnahme an Landtagswahl 2011

Mainz. Die Freien Wähler in Rheinland-Pfalz treten bei der Landtagswahl im März 2011 an. "Wir wollen den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen", sagte der Vorsitzende der am Samstag in Mainz neu gegründeten "Landesvereinigung Freier Wähler Rheinland-Pfalz", Manfred Petry (Foto: pm)

Mainz. Die Freien Wähler in Rheinland-Pfalz treten bei der Landtagswahl im März 2011 an. "Wir wollen den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen", sagte der Vorsitzende der am Samstag in Mainz neu gegründeten "Landesvereinigung Freier Wähler Rheinland-Pfalz", Manfred Petry (Foto: pm). Voraussetzung sei, dass die Landesvereinigung in allen Wahlkreisen einen Kandidaten aufstellen und mit vier Bezirkslisten antreten könne. Nach Darstellung Petrys ist es der dritte Anlauf der Freien Wähler in ihrer heutigen Form bei einer rheinland-pfälzischen Landtagswahl. Inhaltlich stellen sie für die Wahl 2011 die Zukunft der Kommunen in den Mittelpunkt. "Die Kommunen dürfen nicht weiter ausbluten, wir stehen für die Sicherstellung der kommunalen Selbstverwaltung", betonte Petry. Außerdem sprechen sich die Freien Wähler klar gegen die geplante kommunale Verwaltungsreform aus. "Mit uns wird es einen Zwang zu Fusionen nicht geben." Vielmehr solle auf langsames Zusammenfinden von Gemeinden gesetzt werden. Auch in der Bildungspolitik wollen die Freien Wähler im anstehenden Wahlkampf Akzente setzen, wie der 57-jährige Petry erläuterte. Mit der Gründung der neuen Landesvereinigung fahren die Freien Wähler künftig auf Landesebene zweigleisig: Der Landesverband als Dachorganisation der rund 130 örtlichen Freien Wählergruppen konzentriert sich auf die kommunalen Belange. dpa