| 23:10 Uhr

Maßnahmen in Rheinland-Pfalz
Fieberambulanzen sollen die Kliniken im Land entlasten

Koblenz. Angesichts immer mehr Coronavirus-Fälle setzen Behörden in Rheinland-Pfalz zunehmend auf „Fieberambulanzen“, um Kliniken beim Erstkontakt mit Patienten zu entlasten und vor Ansteckungen zu bewahren.

Nach der Eröffnung einer dieser Ambulanzen in Neustadt an der Weinstraße nahm am Dienstag die Testambulanz in Koblenz ihren Betrieb auf. In Ludwigshafen und Mayen sind weitere geplant. Patienten mit Symptomen wie Husten, Halsschmerzen oder Fieber können sich hier nach telefonischer Anmeldung (116 117) testen lassen. Voraussetzungen sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums eine akute Erkrankung der Atemwege und ein Kontakt mit einem infizierten Menschen oder ein Aufenthalt in einem Risikogebiet.

(dpa)