| 22:05 Uhr

FDP-Fraktion hält Infopanne nach Flucht eines Mörders für fatal

Mainz. Die Informationspanne im FDP-geführten Justizministerium Rheinland-Pfalz nach der Flucht eines verurteilten Mörders aus dem Gefängnis in Diez ist nach Ansicht der Landtags-FDP "ziemlich fatal". Der Einstieg für Herbert Mertin als Justizminister sei sicherlich suboptimal gewesen, sagte FDP-Fraktionschef Thomas Roth. Agentur

Mertin war nach Angaben des Ministeriums erst fünf Tage später darüber informiert worden, dass der Straftäter nicht von einem begleiteten Ausgang zurückgekehrt war. "Er muss sehen, dass er hier die Struktur irgendwo verbessert", sagte Roth. Er sehe Mertin jedoch nicht als beschädigt an. Der Rechtsausschuss des Landtags debattiert heute auf Antrag der CDU über den Fall. Nach dem Straftäter wird inzwischen öffentlich gefahndet. Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hatte sich zunächst gegen eine öffentliche Fahndung entschieden.