| 00:30 Uhr

Einsatz für Behinderte: Kommunen erhalten 5500 Euro Preisgeld

Mainz. Der rheinland-pfälzische Behindertenbeauftragte Ottmar Miles-Paul hat gestern in Mainz das Engagement von Behindertenbeiräten und -beauftragten in den Kommunen ausgezeichnet. Der erste Preis des Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen in Höhe von 2500 Euro ging an die Behindertenbeauftragte des Landkreises Kusel, Elke Klink

Mainz. Der rheinland-pfälzische Behindertenbeauftragte Ottmar Miles-Paul hat gestern in Mainz das Engagement von Behindertenbeiräten und -beauftragten in den Kommunen ausgezeichnet. Der erste Preis des Landesbeauftragten für die Belange behinderter Menschen in Höhe von 2500 Euro ging an die Behindertenbeauftragte des Landkreises Kusel, Elke Klink. Über den zweiten Preis (1500 Euro) konnte sich der Behindertenbeirat der Stadt Andernach mit seiner Vorsitzenden Regina Pickel-Bossau freuen. Den dritten Preis (insgesamt 1500 Euro) teilten sich der Arbeitskreis Barrierefreie Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn mit dem Vorsitzenden Siegfried Rauschen und dem Behindertenbeauftragten der Stadt Zweibrücken, Gerd Kaufeld. Die Umsetzung von Barrierefreiheit, Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung Behinderter sei nur mit Bündnispartnern vor Ort möglich, erklärte der Landesbehindertenbeauftragte. Der Preis solle weitere Kommunen anregen, Interessenvertretungen einzurichten. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. dpa