| 23:40 Uhr

Weniger freiwillige Ausreisen
Ein Fünftel mehr Abschiebungen aus Rheinland-Pfalz

Mainz. Die Ausländerbehörden in Rheinland-Pfalz haben seit Beginn des Jahres ein Fünftel mehr Menschen abgeschoben als im gleichen Zeitraum 2017. Von Januar bis September gab es 1171 Abschiebungen, ein Jahr zuvor waren es 963, wie das Integrationsministerium mitteilte.

Dies liege vor allem daran, dass inzwischen viele Altfälle vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) und den Verwaltungsgerichten entschieden seien, sagte Ministerin Anne Spiegel (Grüne) gestern. Unter den Abschiebungen sind zahlreiche Fälle, in denen Asylbewerber aufgrund der Dublin-Regelung in ein anderes EU-Land überstellt wurden. Allein im September waren von 122 Abschiebungen 49 Dublin-Fälle. Die Zahl der freiwilligen Ausreisen ging in den ersten neun Monaten um 78,6 Prozent auf 1026 zurück.