| 23:10 Uhr

Bundesland im oberen Drittel
Duales Studium in Rheinland-Pfalz relativ gefragt

Mainz/Gütersloh. (dpa) Beim Anteil der Erstsemester in dualen Studiengängen rangiert Rheinland-Pfalz einer Studie zufolge im Ländervergleich im oberen Drittel. Nach einer am Montag vorgestellten Untersuchung des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh wählten hier im Jahr 2017 insgesamt 4,0 Prozent der Studienanfänger einen solchen Studiengang mit Phasen in Betrieben und in Hochschulen.

Das ist der fünfthöchste Wert. Ganz vorne liegt das Saarland mit 30,1 Prozent, vor Baden-Württemberg (14,3). Schlusslicht ist Bremen mit 0,7 Prozent.

Bundesweit sind laut CHE aktuell fast 105 000 Studierende in einem der rund 1100 dualen Studiengänge eingeschrieben, die Zahl hat sich zwischen 2005 und 2017 verelffacht. Mit einem deutschlandweit durchschnittlichen Erstsemester-Anteil von aktuell 5,3 Prozent und einem Studierenden-Anteil von 3,7 Prozent sei das duale Studium noch keine Massenbewegung, sondern ein sehr exklusives Angebot, so das CHE.

(dpa)