| 00:00 Uhr

Dreyer fordert mehr Sprachkurse für erwachsene Flüchtlinge

Mainz. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD ) dringt auf mehr Sprachkurse für erwachsene Flüchtlinge . Bisher gebe es viele Lücken, weil die Integrationskurse des Bundes nicht für Asylbewerber offen seien, sagte Dreyer am Dienstag in Mainz . Sie hoffe, dass der Bund sie für Asylbewerber mit großen Chancen öffne, im Land zu bleiben. Agentur

Dreyer forderte zudem eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge zur einfacheren Behandlung sowie mehr Geld vom Bund. Bei der Konferenz der Ministerpräsidenten am 18. Juni wollen Bund und Länder bereits vereinbarte Schritte wie mehr Personal für die Bearbeitung der Asylanträge beschließen.

Ab Herbst wird sich die Lage für Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz nach Ansicht Dreyers wegen der zusätzlichen Erstaufnahmeunterkünfte des Landes in Hermeskeil und Kusel entspannen. Dann sei es möglich, die Flüchtlinge bis zu drei Monate in den Erstaufnahmeeinrichtungen unterzubringen. Außerdem soll die Außenstelle in Ingelheim zu einer herkömmlichen Einrichtung werden.

Rheinland-Pfalz rechnet mit rund 20 000 neuen Flüchtlingen in diesem Jahr nach 10 000 im Jahr vorher. Die Kosten steigen 2015 auf rund 160 Millionen Euro. Deshalb plant Finanzministerin Doris Ahnen (SPD ) einen Nachtragshaushalt.