| 22:30 Uhr

SPD-Wahlprogramm
DGB-Landeschef fordert höheres Rentenniveau

Mainz. Mainz (dpa) Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Rheinland-Pfalz erwartet von der SPD eine klare Aussage über mehr Unterstützung für Rentner. „Die Rente muss verlässlich sein, gerecht finanziert und vor dem sozialen Abstieg schützen. Wir erwarten, dass das Rentenniveau jetzt auf dem Stand von 48 Prozent stabilisiert und in einem weiteren Schritt auf 50 Prozent angehoben wird“, sagte DGB-Landeschef Dietmar Muscheid. Bei den Themen Steuern und Rente wird im vor kurzem vorgestellten SPD-Wahlprogramm allerdings noch gerechnet – in der Diskussion ist bisher ein Rentenniveau um die 48 Prozent.

() Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Rheinland-Pfalz erwartet von der SPD eine klare Aussage über mehr Unterstützung für Rentner. „Die Rente muss verlässlich sein, gerecht finanziert und vor dem sozialen Abstieg schützen. Wir erwarten, dass das Rentenniveau jetzt auf dem Stand von 48 Prozent stabilisiert und in einem weiteren Schritt auf 50 Prozent angehoben wird“, sagte DGB-Landeschef Dietmar Muscheid. Bei den Themen Steuern und Rente wird im vor kurzem vorgestellten SPD-Wahlprogramm allerdings noch gerechnet – in der Diskussion ist bisher ein Rentenniveau um die 48 Prozent.

Der DGB-Landesvorsitzende zeigte sich zufrieden über die vorliegenden SPD-Pläne zur steuerlichen Entlastung kleinerer und mittlerer Einkommen. „Mehr Netto vom Brutto für Klein- und Mittelverdiener ist der Weg zu mehr Steuergerechtigkeit, die wir als DGB seit Jahren einfordern“, sagte Muscheid. „Auch die Gebührenfreiheit von der Kita bis zur Hochschule, wie wir sie in Rheinland-Pfalz kennen, halte ich für eine sinnvolle Unterstützung der Familie und eine wichtige Investition in die Zukunft des Bildungsstandorts Deutschland.“

(dpa)