| 00:00 Uhr

DGB fordert mehr Ausbildungsstellen in Rheinland-Pfalz

Mainz. Die Gewerkschaften fordern von der Wirtschaft mehr Ausbildungsstellen anlässlich des 1. Mai. Für den Tag sind zahlreiche Kundgebungen im Land geplant, auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles kommen. dpa

Zum Tag der Arbeit am 1. Mai dringt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Rheinland-Pfalz auf mehr Ausbildungsstellen im Land. Mehr als 13 000 junge Menschen seien derzeit noch ohne einen Ausbildungsplatz, kritisierte DGB-Landeschef Dietmar Muscheid in einem vorab verbreiteten Redetext für den 1. Mai. Die Zahl der Stellen sei in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr um 5,4 Prozent zurückgegangen.

Muscheid sieht die Unternehmen in der Pflicht, um für genug Fachkräfte zu sorgen. Die rot-grüne Landesregierung plant mit Wirtschaft und Gewerkschaften eine Vereinbarung, um Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Zu Kundgebungen der Gewerkschaften an diesem Donnerstag haben sich Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) angekündigt. Nahles werde in Koblenz erwartet und an einer Demonstration (10.30 Uhr) und einer Kundgebung teilnehmen, teilte der DGB Rheinland-Pfalz am Dienstag mit. Außerdem dabei ist in Koblenz der Grünen-Spitzenkandidat für die Europawahl am 25. Mai, Sven Giegold.

In Mainz (zehn Uhr) kommen zur zentralen Veranstaltung zum Tag der Arbeit im Land Ministerpräsidentin Dreyer und DGB-Landeschef Muscheid. In Speyer (elf Uhr) und in Neuhofen (14 Uhr) ist Ex-Regierungschef Kurt Beck (SPD) der Redner.