| 23:00 Uhr

Zweibrücker nennt als Motiv „private Gründe“
Gensch hört als Generalsekretär der Landes-CDU auf

 Bereits nach gut einem halben Jahr als Generalsekretär gibt Christoph Gensch das Amt wieder ab.    Foto: Frey/dpa
Bereits nach gut einem halben Jahr als Generalsekretär gibt Christoph Gensch das Amt wieder ab. Foto: Frey/dpa FOTO: dpa / Thomas Frey
Zweibrücken. (dpa/red) Der Generalsekretär der rheinland-pfälzischen CDU, Christoph Gensch (40), tritt aus privaten Gründen von seinem Amt zurück. Das teilten die Landesvorsitzende Julia Klöckner und Gensch gestern gemeinsam in Mainz mit.

Gensch will sich stärker um seine Familie und seine Arztpraxis in Zweibrücken kümmern. Klöckner dankte Gensch für die „vertrauensvolle Zusammenarbeit“ und zeigte großes Verständnis für seine Entscheidung, sie werde ihrer Partei einen Vorschlag für die Nachfolge unterbreiten. Der Rücktritt Genschs ist ein Paukenschlag – galt der Zweibrücker bislang doch als Senkrechtstarter in der Landes-CDU.