| 23:09 Uhr

CDU hält Beck für einen geschwächten ZDF-Kontrolleur

Mainz. Die rheinland-pfälzische CDU-Landtagsfraktion hält Kurt Beck nach seinem Rücktritt als Regierungschef für einen geschwächten Chef des ZDF-Verwaltungsrats. CDU-Fraktionsvize Adolf Weiland forderte, dass Beck seiner designierten Nachfolgerin Malu Dreyer (SPD) auch dieses Amt übergibt

Mainz. Die rheinland-pfälzische CDU-Landtagsfraktion hält Kurt Beck nach seinem Rücktritt als Regierungschef für einen geschwächten Chef des ZDF-Verwaltungsrats. CDU-Fraktionsvize Adolf Weiland forderte, dass Beck seiner designierten Nachfolgerin Malu Dreyer (SPD) auch dieses Amt übergibt. "Um hier erfolgreich wirken zu können, ist das ganze Gewicht eines Ministerpräsidenten erforderlich", kritisierte Weiland gestern in Mainz. "Das kann Herr Beck als Privatmann und Pensionär nicht mehr in die Waagschale werfen." Dreyer solle auch den Chefposten der Rundfunkkommission der Länder von Beck übernehmen.Beck will seinen Posten als ZDF-Verwaltungsratschef behalten, auch wenn er für kommenden Januar seinen Rückzug als Ministerpräsident angekündigt hat (wir berichteten). Der SPD-Politiker wurde 1999 erstmals zum Vorsitzenden des Gremiums gewählt, Ende Juni wurde er in dem Amt bestätigt. Der Verwaltungsrat hat 14 Mitglieder. Das Gremium kontrolliert die Tätigkeit des Intendanten vor allem in Haushaltsfragen. dpa