| 00:00 Uhr

CDU fordert zügigere Abschiebung abgelehnter Asylbewerber

Mainz. Die rheinland-pfälzische CDU-Opposition dringt auf eine zügigere Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern. Rheinland-Pfalz habe bundesweit mit die niedrigste Rückführungsquote, sagte der CDU-Abgeordnete Adolf Kessel gestern im Mainzer Landtag. Agentur

Mit rascheren Rückführungen in die Heimat könne sich das Land mehr um die anderen Flüchtlinge kümmern.

Integrationsministerin Irene Alt (Grüne) sagte: "Wenn wir Abschiebungen verhindern können, tun wir das." Rheinland-Pfalz belege bundesweit einen Spitzenplatz mit seiner humanen Flüchtlingspolitik und fördere lieber eine freiwillige Rückkehr. Laut Ministerium gab es seit dem Jahr 2005 landesweit 3228 derartige Rückführungen - teils auch mit finanzieller Hilfe, damit sich die Heimkehrer in ihrer Heimat zum Beispiel eine kleine Schneiderwerkstatt aufbauen können.