| 23:26 Uhr

Beauftragter fordert mehr Rechte für behinderte Menschen

Mainz. Der rheinland-pfälzische Behindertenbeauftragte Ottmar Miles-Paul (Foto: pm) hat trotz vieler Fortschritte mehr Anstrengungen für die Rechte behinderter Menschen gefordert. "Denn es gibt immer noch viele Barrieren und Regelungen, die behinderten Menschen das Leben schwer machen", sagte Miles-Paul gestern bei der Vorstellung seiner Arbeitsschwerpunkte im neuen Jahr

Mainz. Der rheinland-pfälzische Behindertenbeauftragte Ottmar Miles-Paul (Foto: pm) hat trotz vieler Fortschritte mehr Anstrengungen für die Rechte behinderter Menschen gefordert. "Denn es gibt immer noch viele Barrieren und Regelungen, die behinderten Menschen das Leben schwer machen", sagte Miles-Paul gestern bei der Vorstellung seiner Arbeitsschwerpunkte im neuen Jahr. So gehe es 2010 etwa darum, die Konvention der Vereinten Nationen zu den Rechten behinderter Menschen im Land konkret umzusetzen. Rheinland-Pfalz übernehme dabei eine Vorreiterrolle, lobte Miles-Paul. Besonders wichtig sei in diesem Zusammenhang die gemeinsame Erziehung von behinderten und nichtbehinderten Kindern. Im Hinblick auf die Folgen der Wirtschaftskrise gelte es in diesem Jahr aber auch, "angesichts der wachsenden Finanzprobleme der öffentlichen Hand zu verhindern, dass behinderte Menschen durch Kürzungen zu den Verlierern der Finanz- und Wirtschaftskrise werden". dpa