| 20:25 Uhr

Ansturm auf historische Bauten

 Die Patrizierhäuser rund um den Trierer Hauptmarkt öffneten für den Denkmalstag wieder ihre Pforten für Besucher. Foto: Thomas Frey/dpa
Die Patrizierhäuser rund um den Trierer Hauptmarkt öffneten für den Denkmalstag wieder ihre Pforten für Besucher. Foto: Thomas Frey/dpa
Mainz. Lust auf Kultur bei spätsommerlichem Wetter: Rund 100 000 Menschen haben am "Tag des offenen Denkmals" in Rheinland-Pfalz Kirchen, Fachwerkbauten, Museen und andere historische Orte besucht. "Das gute Wetter hat nicht abgehalten, sondern eher hingeführt", sagte Landeskonservator Joachim Glatz gestern in Mainz. Insgesamt nahmen im Land 334 Stätten an der 20

Mainz. Lust auf Kultur bei spätsommerlichem Wetter: Rund 100 000 Menschen haben am "Tag des offenen Denkmals" in Rheinland-Pfalz Kirchen, Fachwerkbauten, Museen und andere historische Orte besucht. "Das gute Wetter hat nicht abgehalten, sondern eher hingeführt", sagte Landeskonservator Joachim Glatz gestern in Mainz. Insgesamt nahmen im Land 334 Stätten an der 20. Ausgabe des bundesweiten Tages teil. Das waren 30 mehr als im Vorjahr. 200 davon hätten das diesjährige Motto "Holz" aufgegriffen, etwa mit Führungen in Dachstühlen, sagte Glatz. Der offizielle Auftakt war bereits am Samstag im Erthaler Hof in Mainz gefeiert worden. Mit dabei war die rheinland-pfälzische Kulturministerin Doris Ahnen (SPD). "Der Tag des offenen Denkmals zeigt auch nach zwei Jahrzehnten keinerlei Ermüdungserscheinungen", sagte sie einer Mitteilung zufolge.Zu den Orten, die besichtigt werden konnten, zählten zahlreiche Kirchen, die Koblenzer Festung Ehrenbreitstein, das Theodor-Zink-Museum in Kaiserslautern, Fachwerkbauten um den Trierer Hauptmarkt, die Disibodenberger Kapelle in Bad Sobernheim, der Landschaftspark Schloss Schaumburg in Balduinstein oder das Limeskastell in Pohl (beides Rhein-Lahn-Kreis). Bundesweit waren nach Angaben der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mehr als 4,5 Millionen Besucher unterwegs, um die Denkmäler zu erkunden.

Auch in der Stadt Zweibrücken und auf dem Zweibrücker Land wurde der Denkmalstag unter regem Interesse der Bevölkerung gefeiert. > Seite 15: Bericht dpa