| 00:21 Uhr

Ahrweiler Erklärung: Juristen für schnellen Atomwaffenabzug

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die "Juristen gegen Atomwaffen" (Ialana) fordern nachdrücklich die Abschaffung aller Atomwaffen und deren sofortigen Abzug aus Deutschland. In ihrer Ahrweiler Erklärung, die auf der Mitgliederversammlung in Bad Neuenahr-Ahrweiler verabschiedet wurde, sprach sich die Juristenvereinigung für ein rasches Ende der Nuklearen Teilhabe Deutschlands aus

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die "Juristen gegen Atomwaffen" (Ialana) fordern nachdrücklich die Abschaffung aller Atomwaffen und deren sofortigen Abzug aus Deutschland. In ihrer Ahrweiler Erklärung, die auf der Mitgliederversammlung in Bad Neuenahr-Ahrweiler verabschiedet wurde, sprach sich die Juristenvereinigung für ein rasches Ende der Nuklearen Teilhabe Deutschlands aus. "Atomwaffen sichern nicht den Frieden, und die Strategie der atomaren Abschreckung verstößt gegen geltendes Völkerrecht", sagte Reiner Braun, Geschäftsführer der Juristenvereinigung. Die Alternative sei eine Nuklearwaffenkonvention, die überprüfbar zu einer baldigen Abschaffung aller Atomwaffen führe. Scharf kritisierte die Juristenvereinigung die Ergebnisse der jüngsten Nato-Außenministertagung. "Das ist schon eine herbe Enttäuschung, gerade im Vorfeld der Anfang Mai in New York beginnenden Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag", sagte Braun. Wichtig sei daher, dass die Friedensbewegung jetzt weiter Druck mache, damit es bald zu einer atomaren Abrüstung komme. dpa