| 00:00 Uhr

250 Lehrerstellen mehr als geplant in Rheinland-Pfalz

Mainz. Mit 250 Lehrerstellen mehr als ursprünglich geplant hat das Land Rheinland-Pfalz auf höhere Schülerzahlen reagiert. Insgesamt seien zum Beginn des neuen Schuljahres über 1200 junge Lehrer auf mehr als 1100 Vollzeitstellen eingestellt worden, sagte Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD ) anlässlich des ersten Schultages gestern in Mainz . Insgesamt gibt es im Land damit mehr als 41 000 hauptamtliche Lehrkräfte. Agentur

Das neue Schuljahr ging gestern für knapp 540 700 Schüler im Land los. Das sind zwar gut 6600 Kinder und Jugendliche weniger als 2013, es war jedoch ein Rückgang um 10 900 prognostiziert worden.

Ahnen sprach gestern von einer guten Unterrichtsversorgung in Rheinland-Pfalz. Sie habe den Anspruch, dass der strukturelle Unterrichtsausfall sinke. Im vergangenen Schuljahr hatte der strukturelle Unterrichtsausfall an allgemeinbildenden Schulen bei 2,1 Prozent gelegen, im Jahr davor bei 1,9 Prozent. Die Quote erfasst allerdings nicht den kurzfristigen Ausfall wegen Krankheiten von Lehrern.

Kritik kam von der Opposition. "Wir fordern, dass der Unterricht, der im Lehrplan vorgesehen ist, auch gehalten wird", sagte CDU-Chefin Julia Klöckner und verlangte ein Ende des Unterrichtsausfalls. "Wenn sich die Landesregierung mit weniger als 100 Prozent Unterrichtsversorgung schon zum Start des Schuljahres zufriedengibt und strukturell Unterrichtsausfall einplant, heißt das, es wird gar nicht zu 100 Prozent kommen."