| 23:21 Uhr

Würdevoll, bescheiden, humorvoll - der Papst in den Augen Prominenter

"Die Ausstrahlung, die dieser Mann hat, diese innere Ruhe und Würde und seine Herzlichkeit - das hat mich stark beeindruckt." Mit diesen Worten beschreibt Franz Beckenbauer seine Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Und es hat den Anschein, als stünde der "Kaiser" mit dieser Erfahrung nicht allein da. Darauf deutet das Buch "Benedikt XVI

"Die Ausstrahlung, die dieser Mann hat, diese innere Ruhe und Würde und seine Herzlichkeit - das hat mich stark beeindruckt." Mit diesen Worten beschreibt Franz Beckenbauer seine Begegnung mit Papst Benedikt XVI. Und es hat den Anschein, als stünde der "Kaiser" mit dieser Erfahrung nicht allein da. Darauf deutet das Buch "Benedikt XVI. - Prominente über den Papst" hin. Prälat Georg Gänswein hat den 85. Geburtstag des achten deutschen Papstes am 16. April zum Anlass genommen, mit dem Buch "das in der Öffentlichkeit entstandene Bild Benedikts XVI. einer Revision zu unterziehen". Steht der Papst gerade in Deutschland immer wieder in der Kritik, nicht genug für die Ökumene zu tun, zu konservativ aufzutreten, so scheint er als Mensch und Kirchenoberhaupt in persönlichen Begegnungen viele Menschen zu faszinieren.20 Prominente und Weggefährten haben ihre Erfahrungen mit dem früheren Erzbischof von München und Freising schriftlich festgehalten. Sehr persönliche Worte findet Maria Höfl-Riesch: "Seine Wahl zum Papst war der Anlass, mich selbst genauer zu hinterfragen, wo ich stehe und was mir wichtig ist im Leben." Dass in der Vergangenheit auch kritische Stimmen zu Benedikt XVI. laut geworden sind, schrecke sie nicht. "Das Amt, das er innehat, ist zu groß, als dass er es immer jedem recht machen könnte." Zu den Bewunderern des Papstes gehört auch Unternehmer Claus Hipp. Sein Lebenszeugnis sei glaubwürdig. "So einfach, wie er in Bayern aufgewachsen ist, so einfach, wie er gelebt hat, so einfach und selbstverständlich, wie er seine ganze geistige und geistliche Größe der Kirche und auch der Welt geschenkt hat, ist er ein Vorbild an Bescheidenheit und ein Hoffnungszeichen für eine gute Zukunft mit Gott." Kardinal Reinhard Marx gliedert seinen Beitrag in fünf Abschnitte, um den Papst zu beschreiben. Kurz: theologisch, staunend, heimatverbunden, humorvoll und fromm. ski