| 23:20 Uhr

Ein ganz besonderer Altar
Wormser Dom erhält neuen Altar aus Lehm

Worms. Der Wormser Dom erhält anlässlich seines tausendjährigen Bestehens einen neuen Altar – und zwar einen aus Lehm. Der Altar werde in der kommenden Woche hergestellt, teilte Propst Tobias Schäfer mit.

In einem Künstlerwettbewerb hatte sich der Entwurf der Künstler Anna Heringer und Martin Rauch durchgesetzt. Demnach soll der neue Zelebrationsaltar aus „Stampflehm“ entstehen. Der Vorschlag für dieses ungewöhnliche Baumaterial habe die Verantwortlichen „von Anfang an fasziniert“, erläuterte Propst Schäfer. Schließlich sei laut Bibel der Mensch selbst von Gott aus Lehm geschaffen.

Die Künstler wollen zunächst im Altarraum die Schalung für den neuen Altar herstellen. Dann werde der Lehm vor dem Kaiserportal des Domes bereitet und schichtweise in die Schalung eingebracht und festgestampft. In die einzelnen Lehmschichten sollen „kleine symbolische Zeitzeugnisse eingearbeitet“ werden, die für die Geschichte des Ortes stehen: Tonscherben, die bei Ausgrabungsarbeiten gefunden wurden, ein kleines Bruchstück der im Krieg geschmolzenen Glocken, aber auch eine Gedenkmünze zum tausendjährigen Jubiläum.

Der Lehm-Altar müsse anschließend zwei Monate lang trocknen. Für den 25. November sei dann die Altarweihe mit dem Mainzer Bischof Peter Kohlgraf geplant.