| 22:43 Uhr

Kurioses aus der Presseschau – Teil drei
Wenn Gurken exhumiert werden und die Bevölkerung eingekocht

Polizei ueberwaeltigt Stofftier von Joerg Homering-Elsner
Polizei ueberwaeltigt Stofftier von Joerg Homering-Elsner FOTO: Heyne-Verlag
Zweibrücken. „Polizei überwältigt Stofftier“ vereint allerhand Fehler journalistischer Texte und sorgt für einen Lacher nach dem anderen. Von Milena Lahmeyer

Jedem Menschen unterläuft gelegentlich mal der eine oder andere Fehler: Journalisten sind davon nicht ausgeschlossen. Logikschnitzer und Buchstabendreher können aus einer gewöhnlichen Nachricht eine Kuriosität machen. So kommt es vor, dass eine Lokalzeitung von einer Kirche berichtet, die zwischen 14.30 und 14.50 Uhr erbaut wurde oder dass eine Nachrichten-Website behauptet, dass der britische Prinz William Blumenkohl in der Kantine „ist“.

Der Lokaljournalist Jörg Homering-Elsner sammelt solche witzigen Verfehlungen seit über drei Jahren. Auf den Facebook-Seiten „Kurioses aus der Presseschau“ und „Perlen des Lokaljournalismus“ liefert er kontinuierlich neuen Stoff nach. Die amüsantesten Meldungen füllen ganze Bücher, mit „Polizei überwältigt Stofftier“ ist jüngst schon das dritte erschienen. Nicht nur die insgesamt mehr als 355 000 Fans, welche beide Facebook-Seiten bereits unter sich vereinen, lechzen nach solchen verrückten Schnitzern. Der Vorgänger „Bauchchirurg schneidet hervorragend ab“ landete schon nach fünf Tagen auf der Bestsellerliste des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“.

Das handliche Taschenbuch präsentiert pro Seite jeweils einen Ausriss einer amüsanten Pressemeldung. Wie gewohnt kommen diese mit lustigem, ironischen Kommentar daher. Namen der Autoren und Zeitungen bleiben meist anonym. Nur der findige Leser kann erraten, wem der jeweilige Fehler tatsächlich unterlaufen ist. Neben skurrilen Meldungen („Möpse einer Frau vertreiben Exhibitionisten“, „Kroketten zurück[gerufen]: Explosionsgefahr“ oder „Polizei exhumiert Gewürzgurke im Wald“) hält das Buch auch viele schräge Wortverdrehungen und Logikfehler bereit. Diese führen häufig zu zweideutigen Aussagen („Poppen: Fördert den Nachwuchs“ oder „Innenministerium will Bevölkerung einkochen lassen“).



Nicht nur Zeitungsjournalisten unterlaufen mal mehr, mal weniger Fauxpas: Auch bei Fernsehmeldungen haben sich Fehler eingeschlichen. Während es beim Fußball besonders lyrisch zugehen soll („Dortmund bleibt Bayern auf den Versen“), glaubt ein Fernsehjournalist eine neue Vorgehensweise in der Politik zu erkennen („SPD-Chef Gabriel strickt dagegen“). Auch Kleinanzeigen halten den einen oder anderen Lacher bereit: Während sich ein Autor vergeblich an der englischen Sprache versucht („Gostreiter schreibt jeden Text für Sie“), wirbt so mancher Verkäufer um Abnehmer für einen „Benzinhasenmäher“ oder ein „Scheißgerät“.

Der Name bliebt Programm: „Polizei überwältigt Stofftier“ bietet eine Fülle an absurden Zeitungsmeldungen, die auch noch in der dritten Auflage einen Lacher nach dem anderen garantieren. Da Fehler ständig und auch weiterhin passieren, dürfte der vierte Teil nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Jörg Homering-Elsner: Polizei überwältigt Stofftier, Taschenbuch, Heyne-Verlag, 208 Seiten, 10 Euro, ISBN: 978-3-453-60442-1

Der Pfälzische Merkur verlost drei Exemplare des Buches. Rufen Sie bis Sonntag, 4. Februar, 24 Uhr, die Hotline, Telefon (0 13 79) 3 71 21 05, an, nennen Sie das Lösungswort „Stofftier“ und gewinnen Sie. Ein Anruf kostet 50 Cent aus dem deutschen Festnetz.