| 22:13 Uhr

WDR-Kontroverse mit „Tatort“-Koordinator
WDR einigt sich mit Ex-Fernsehspielchef Henke

Köln. (dpa) Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und sein Fernsehfilmchef Gebhard Henke haben sich außergerichtlich auf eine Trennung geeinigt. Die Parteien hätten sich auf eine gütliche Beilegung des Arbeitsrechtsstreits geeinigt, hieß es gestern nur lapidar.

Über den genauen Inhalt der Vereinbarung wurde nichts mitgeteilt. „Zu dem Vergleich werden wir keine Erklärungen abgeben“, teilte Henkes Anwalt Peter Raue mit. „So haben wir es vereinbart.“ Der WDR hatte Henke, der auch als „Tatort“-Koordinator fungierte, vor rund einem Monat gekündigt. Als Grund nannte der größte ARD-Sender damals „glaubhafte Vorwürfe sexueller Belästigung und des Machtmissbrauchs“.