| 22:53 Uhr

Für 68 500 Euro ersteigert
Rohlfs-Gemälde nach 80 Jahren zurück in Erfurt

Erfurt. Das Angermuseum Erfurt hat 80 Jahre nach seinem großen Aderlass bei der diffamierenden NS-Propaganda-Aktion „Entartete Kunst“ ein wichtiges Werk zurückholen können: Christian Rohlfs‘ 1904 gemaltes Ölgemälde „Weiden II“. Bei einer Versteigerung im Herbst 2017 sei es gelungen, das Bild für 68 500 Euro zu erwerben, sagte Museumsdirektor Kai Uwe Schierz gestern bei der Präsentation.

Das Bild war im Jahre 1937 zusammen mit mehr als 1000 weiteren zeitgenössischen Werken beschlagnahmt worden. Das Gemälde, das Rohlfs im Schanzengraben bei Weimar malte, war zuvor seit 1918 im Besitz des Angermuseums. Das Museum war bis 1937 eine der gefragtesten Adressen von Avantgardekunst in Deutschland.

(dpa)