| 00:00 Uhr

Mit viel Tradition lockt die Kirmes bald wieder nach Bexbach

Bexbach. Die Straußbuwe und Straußmääde in Bexbach haben wieder viel zu tun. Am dritten Septemberwochenende steht die Kirmes an, und die will mit viel traditionellem Treiben versehen sein. Der Kerwestrauß ist schon geschmückt. Bernhard Reichhart

Das dritte September-Wochenende steht in Bexbach ganz im Zeichen der traditionellen Kirmes. Neben Fahrgeschäften sowie Imbiss- und Getränkebuden auf dem Aloys-Nesseler-Platz sorgt auch in diesem Jahr wieder eine Straußjugend für Stimmung in der Stadt. Sandra und Sven Rüsken vom Billard-Café ist es wie schon in den vergangenen fünf Jahren auch dieses Mal gelungen, eine hoch motivierte Gruppe von Straußbuwe und Straußmääde zu gewinnen, um die Bexbacher Kerb entsprechend kräftig zu feiern.

"Unser Ziel ist es, die alte Kirmestradition am Leben zu erhalten und das Kirmesgeschehen in Bexbach zu beleben", erklärte Kerwepfarrerin Sandra Rüsken. Mittlerweile ist die Straußjugend zu einer festen Einrichtung der Bexbacher Kerb geworden und kommt auch bei der Bexbacher Bevölkerung gut an. In den letzten Tagen haben die 15 Straußbuwe und Straußmääde den riesigen Kerwestrauß mit rund 38 000 bunten Bändchen in mühevoller Kleinarbeit geschmückt und ihm den Namen "Hackefred" verpasst. Eröffnet wird die Bexbacher Kirmes am Samstag, 20. September, 18 Uhr.

Der Kerwestrauß der Straußjugend um Kerwepfarrerin Sandra Rüsken wird am Sonntag, 21. September, 14 Uhr, in der Bahnhofstraße aufgehängt. Morgens findet bereits ab neun eine Rundfahrt der Straußjugend mit dem Traktor durch die Stadt statt. Auch die Kerweredd darf nicht fehlen. Als Kerwepfarrerin bleibt es Sandra Rüsken am Sonntag, 15 Uhr, vorbehalten, über besondere Vorkommnisse aus ihrem Bistro zu berichten. Das Kirmesgeschehen konzentriert sich auf dem Aloys-Nesseler-Platz. Hier erwartet die Besucher eine Vielzahl an Fahrgeschäften, die am Sonntag ab 14 Uhr zu einem bunten Kirmestreiben einladen. Am Montag ist ein Krammarkt geplant. Darüber hinaus lädt die Bexbacher Gastronomie zu einem Kirmesfrühschoppen ein, bevor die Straußjugend die Kerb am Dienstag um Mitternacht in Flammen aufgehen lässt und sie beerdigt.