| 21:38 Uhr

Filmstar in Schweizer Klinik
Alain Delon muss sich nach Hirnblutung schonen

 Der französische Schauspieler Alain Delon Ende 2015 bei einem Auftritt in Hamburg. Foto: Daniel Reinhardt
Der französische Schauspieler Alain Delon Ende 2015 bei einem Auftritt in Hamburg. Foto: Daniel Reinhardt
Paris. Sorge um Alain Delon: Der französische Filmstar muss sich nach einer Herz-Kreislauf-Schwäche und einer leichten Hirnblutung schonen. dpa

Der 83-Jährige wurde bereits vor einigen Wochen in einem Pariser Krankenhaus operiert, sagte sein Sohn Anthony Delon der französischen Nachrichtenagentur AFP. Er habe dann drei Wochen auf der Intensivstation gelegen - nun habe sich sein aber Zustand stabilisiert, es gehe ihm viel besser. Er kuriere sich aktuell in einer Schweizer Klinik aus.

Gesundheitsprobleme zwangen Alain Delon in den vergangenen Jahren mehrmals zu Pausen. Delon wurde in den 60er Jahren unter anderem mit „Der eiskalte Engel“ (1967) von Jean-Pierre Melville, „Der Leopard“ (1963) von Luchino Visconti und „Der Clan der Sizilianer“ (1969) von Roger Sartet weltberühmt.

Er galt als einer der schönsten Männer des französischen Kinos. Zu seinen bedeutendsten Erfolgen gehört auch Jacques Derays Krimi „Der Swimmingpool“ (1969) mit Romy Schneider. Mit Schneider (1938-1982) verband Delon eine turbulente Beziehung.