| 22:55 Uhr

Schau heißt „Interaction“
Josef-Albers-Schau in Essen: 130 Werke in der Villa Hügel

Essen/Düsseldorf. Dem Werk des in Bottrop geborenen Malers Josef Albers (1888-1976) ist vom 16. Juni bis 7. Oktober eine große Retrospektive in Essen gewidmet. Rund 130 Werke des 1933 in die USA ausgewanderten Künstlers zeigen die Kulturstiftung Ruhr und das Josef-Albers-Museum Quadrat Bottrop in der Villa Hügel, dem früheren Wohnsitz der Industriellenfamilie Krupp. Die Schau heißt „Interaction“, wie die Kulturstiftung gestern in Essen berichtete.

Dem Werk des in Bottrop geborenen Malers Josef Albers (1888-1976) ist vom 16. Juni bis 7. Oktober eine große Retrospektive in Essen gewidmet. Rund 130 Werke des 1933 in die USA ausgewanderten Künstlers zeigen die Kulturstiftung Ruhr und das Josef-Albers-Museum Quadrat Bottrop in der Villa Hügel, dem früheren Wohnsitz der Industriellenfamilie Krupp. Die Schau heißt „Interaction“, wie die Kulturstiftung gestern in Essen berichtete.

Und im Düsseldorfer K20 ist vom 9. Juni bis 9. September das Werk von Anni Albers (1899−1994) zu sehen. Die Ehefrau von Josef Albers gilt als eine der bedeutendsten Textilkünstlerinnen des vergangenen Jahrhunderts.

(dpa)