| 23:09 Uhr

Bibliotheken
Institut kritisiert Mangel an Barrierefreiheit

Berlin. (kna) Das Deutsche Institut für Menschenrechte empfiehlt eine stärkere Förderung von Literatur für Menschen mit Seh- und Lesebehinderung. Darüber hinaus sollten Bibliotheken und Bildungseinrichtungen mehr Mittel für den Ausbau ihrer Barrierefreiheit zur Verfügung stellen, heißt es in einer Mitteilung des Menschenrechtsinstituts.

Bislang haben demnach blinde, seh- und lesebehinderte Menschen in Deutschland Zugang zu höchstens fünf Prozent der Literatur, Kunst und Wissenschaft.