| 23:16 Uhr

Nach Eklat bei der Verleihung des Musikpreises Echo
Grütters fordert kritische Haltung der Musikbranche

Köln. Nach dem Eklat bei der Verleihung des Musikpreises Echo hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) eine stärkere Positionierung der Musikbranche gefordert.

Die Branche müsse eine Haltung gegenüber Inhalten entwickeln, die die Grenzen der Kunstfreiheit mit frauenfeindlichen, homophoben oder rassistischen Texten „auf unerträgliche Weise“ strapazierten, sagte sie gestern in Köln. Sie eröffnete dort das Musikfestival „c/o Pop“. Die Gangster-Rapper Kollegah und Farid Bang waren trotz Antisemitismus-Vorwürfen mit dem Echo ausgezeichnet worden. Dies hatte schließlich zu seiner Abschaffung geführt. Etliche Musiker hatten zuvor ihre Echo-Preise aus Protest zurückgegeben.